Über uns

Suchy Mips GmbH

Unsere Schwerpunkte im Bereich Consulting bewegen sich primär in der Analyse der vom Kunden geforderten Workflows, besonders im Umfeld Drucken und Verarbeitung von PDF-Dateien, Digitalisierung und Konvertierung von Druckdaten, Integration von Drucklösungen in der Cloud bis hin zur Konzeptionierung von Netzwerken für heterogene Umgebungen und Verarbeitung von Daten aus und in Datenbanken. Ebenso beraten wir in mittleren bis großen Druckenvironments bezüglich „Sicheres Drucken“ hinsichtlich der DSGVO Richtlinien.

Allgemeines

Die Firma Suchy MIPS besteht seit über 30 Jahren. Sie wurde im Januar 1990 in München als Einzelfirma gegründet und 2015, nachdem der Firmensitz in die Prinzregentenstraße 128 verlegt wurde, nahtlos in die jetzige Suchy MIPS GmbH überführt.

Seit Beginn beschäftigt sich die Firma mit Entwicklung von Lösungen fürs Drucken und Dokumenten Management. Dazu gehören Generierung, Aufbereitung, Anpassung und Konvertierung von Druckdaten, Verteilen von Dokumenten, Dokumenten Workflows, Finishing usw.

Die wichtigsten Geschäftsfelder sind:

  • Dienstleistungen
  • Beratung, Consulting
  • Entwicklung und Vertrieb des Serverbetriebssystems fürs Drucken und Dokumenten Management
  • Entwicklung und Vertrieb von Software Produkten rund ums Drucken und Dokumenten Management
  • Entwicklung und Vertrieb von Barcode Lösungen
  • Support

Die Firma bietet mit Ausnahme eines Plugins für den Druck von IPDS und AFP Daten ausschließlich eigene Produkte an, die von eigener Mannschaft entwickelt und supported werden.

Produktportfolio

On-the-fly Barcode Generatoren für SAP Systeme, programmiert in ABAP – der SAP eigenen Programmiersprache: RBarc+ (1D Barcodes), RBarc/QRCode, RBarc/Datamatrix, RBarc/PDF417, RBarc/OMR. Alle Generatoren können mit SAPscript, Smart Forms und Interactive Forms verwendet werden.

Verfügbar als Lite- und Standard-Hardware-Appliances sowie als virtuelle, skalierbare Appliance für VMWare und Microsoft Hyper-V. Alle Ausprägungen des BENS Servers bieten einen Standardserver für verschiedene Ausgaben. Der virtuelle Server bietet auch ein Mehrbenutzer-Spool-System für Produktionsdrucksysteme mit hohem Volumen.

Barcode Filter, Prescribe zu PCL5 Konverter, CarbonCopy-Filter, Macro-Filter, PDF-Konverter und viele weitere Filter und Plugins.

In diesem Bereich geht es hauptsächlich um Automatisierung arbeitsaufwändiger und fehlerträchtiger Abläufe für Dokumentenaufbereitung, wie z. B. automatisches Erkennen von Dokumentenarten, Sortieren und Gruppieren von Dokumenten, Erstellen von Reports, Ablegen von PDF Dokumenten in Hotfoldern und vieles mehr.

Weitere Informationen

Der Vertrieb der Software der RBarc Reihe erfolgt direkt. Die Firma konnte für diese Lösungen mehrere tausend Kunden weltweit gewinnen, z. B. Thyssen Krupp in mehreren Ländern, Coop in der Schweiz, Danfoss in Dänemark, Acumed in USA, Asian Paints Limited in China, Drogeria del sud in Argentinien, Hella GmbH & Co. KGaA, Continental AG und Allianz in Deutschland – um nur einige zu nennen.

Der Vertrieb der Produkte rund um den BENS Printserver erfolgt auch weltweit, vorwiegend in Europa und Asien über Vertriebspartner und Druckerhersteller. Einige unserer Plugins werden von Herstellern direkt in ihre Drucker bzw. Software eingebaut bzw. eingebunden. Zu unseren wichtigsten Kunden, mit denen wir diesbezügliche OEM-Verträge haben gehören: Konica Minolta in Japan, China und Europa, Lexmark in USA, Canon in Deutschland, Objectife Lune in Kanada und Australien.

Unsere wichtigsten Vertriebspartner für den BENS Server mit seinen Filtern und Plugins sind Drucker Hersteller, wie Konica Minolta und EPSON als auch Systemhäuser wie die Firmen Kappel & Dierolf GmbH & Co KG, Systemhaus Bissinger GmbH und Morgenstern AG.

Die erste Version des BENS Servers wurde 2004 vorgestellt. Die Serversoftware wird ständig weiterentwickelt. Zurzeit wird die vierte Generation (G4) angeboten. In den letzten 15 Jahren wurden mehrere tausend Server bei Kunden weltweit installiert. Der BENS Server wird sowohl bei kleinen als auch mittleren, großen und sehr großen Unternehmen eingesetzt.

Zu den ganz großen Projekten gehören z. B. Installationen bei EON mit über 3.000 Druckern und Mahle mit zurzeit über 1500 und angestrebten 6000 Druckern weltweit. Am meisten (ca. 90 %) kommt der BENS Server bei Firmen zum Einsatz, die SAP als Enterprise Solution betreiben. Für den BENS Server erhielt Suchy MIPS im Jahr 2019 und 2022 die SAP-Zertifizierung als Output Management System (OMS). Die Lösung ist auf dem SAP Certified Solutions Directory gelistet (Reiter: „Find Solution“, Suchbegriff: „OMS“).

Das Zertifikat kann hier eingesehen werden:

Der Einsatz unserer Produkte ist branchenunabhängig und findet in allen Bereichen statt: von kleinen und großen Kanzleien, über Druckdienstleister, Banken, Versicherungen hin zur mittelständischen und großen Industrie.

Suchy Mips GmbH Historie



  • 1989–1992


    Entwicklung digitaler Schriften für Drucker

    Kunden: Siemens, Nixdorf, Xerox



  • 1993


    Entwicklung einer eigenen, neuartigen, auf Flash-Technologie basierenden Font- und Formularkassette für HP kompatible Laserdrucker

    Hamburger Sparkasse (2000 Kassetten)

    Bundesanstalt für Arbeit (1000 Kassetten)

    Lufthansa (1000 Kassetten)

    … und viele andere



  • 1994


    Markteinführung der eigenen Softwareentwicklung „TransForm“

    TransForm ist ein elektronischer Formulargenerator mit eingebauter, auf KI-Forschungen basierender, Intelligenz zum automatischen Erkennen und digitalisieren von Objekten eingescannter Formulare (Linien, Kästchen, Schrafuren, Text) Einsatzgebiete: sowohl Behörden, Banken und Versicherungen als auch Industrie, Kommunikations- und Gesundheitswesen



  • 1996


    Entwicklung von auf eigenem Know-how basierenden Dienstleistungen

    Dienstleistungen in Form von Firmenberatung zu den Themen:

    + elektronisches Drucken in heterogenen Druckerlandschaften

    + Unterstützung von Prozessautomatisierung mittels Barcodes

    + Entwicklung

    + erste eigene Barcodelösung „RBarc+“, ein Barcode Generator für SAP R/3.

    + Erfolgreich im Einsatz bis heute in Vers. 2007 (über 300 Lizenznehmer).



  • 1997


    Entwicklung

    Beginn der Entwicklung einer Windows basierenden Barcode Software „BarCodeFactory“, die später in „Barcode Engine“ umbenannt wurde.

    Erfolgreicher Einsatz als Modul bei vielen OEM-Partnern

    Beginn der Zusammenarbeit mit der Firma CompuNet, heute Computacenter. Programmierung von Datenbankanwendungen, Prozessautomatisierungen u.Ä. Entwicklung von vielen, Kundenspezifischen Softwaretools.



  • 1999


    Entwicklung weiterer Kompetenzzweige

    Aufbau von Datenbank Know-how

    Nutzung für eigene Datenbanklösungen im Bereich Prozessautomatisierung Anbieten von Inhouse Lösungen für unsere Kunden.



  • 2000


    Barcode Engine/PCL

    Emulation von Barcode SIMM- bzw. DIMM-Funktionalität für HP Drucker auf Softwareebene



  • 2002


    Es entsteht RBarc/PDF417

    Das in ABAP geschriebene Add-on für SAP R/3 für den Druck des 2D Barcodes PDF417 aus SAP-Systemen erweitert die RBarc Reihe.

    ProjectManager.net

    Internet basierendes Kommunikationsprogramm zur Steuerung von Projekten mit Tracking, Historie, Releaseplanung



  • 2004


    Universal Barcode

    Ein neuartiges Barcode Generierungsprogramm, dass den Einsatz von Druckerspezifischen Hardwarelösungen (SIMM/DIMM, Cartridge u.Ä) überflüssig macht.

    Neue Vertriebspartnerschaften mit

    Canon

    Konica Minolta

    Ricoh

    Prout AG Darmstadt

    Einbindung der Barcode Engine in die Prout InformBox

    Finanzministerium Nordrhein-Westfalen

    im Auftrag des Bundesfinanzministerium:

    ELSTER Projekt:

    Einbindung der Barcode Engine in das Programm für elektronische Steuererklärung

    Océ Printing Systems:

    Einbindung der Barcode Engine in diverse Softwareprodukte von Océ.



  • 2005


    Entwicklung von BENS

    Das PCL-kompatible Netzwerkgerät, erzeugt Barcodes für mehrere Drucker gleichzeitig, wodurch druckerspezifische Hardwarelösungen, wie SIMM‘s DIMM‘s oder Flashkarten abgelöst werden können.



  • 2006


    BENS gewinnt den „Innovationspreis 2006“ der Initiative Mittelstand

    Es erscheinen RBarc+2006 und RBarc/PDF417-2006. Die neuen Versionen erzeugen Barcodes als SAP Bitmaps. Damit können sie unabhängig vom Drucker verwendet werden. Auch beim Faxen, Mailen, Archivieren und Umwandeln ins PDF Format bleiben sie erhalten. Damit werden die add-ons zu echten Rennern.

    Es wird eine Entwicklungskooperation mit PrintSoft besiegelt.

    Es ist ein weiteres, großes Outsourcing Projekt.

    Erweiterung der Entwicklungskooperation mit Lexmark International.



  • 2007


    BENS wird zu BENS+U

    Das Gerät wird lüfterlos, bekommt ein neues Outift und untersützt das Drucken von Unicode kodierten PCL Druckdaten auf PCL-Druckern, die nicht unicodefähig sind.

    Es erscheint RBarc/Datamatrix. Ein weiteres Programm der RBarc-Reihe für das Erzeugen des 2D Barcodes „Datamatrix“ auf SAP Systemen. Es erobert auf Anhieb den Markt.



  • 2008


    Auszeichnungen

    BENS+U bekommt den Preis „Innovation Produkt Mittelstand 2008“. Wir werden zu den TOP100 Innovatoren im Mittelstand gewählt. Der Preis wird uns vom ehemaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg – Lothar Späth – persönlich überreicht.

    Preis „Innovation Produkt Mittelstand 2008“



  • 2010


    BENS G3 mit ausgereifter, intelligenter Filtertechnologie

    BENS G3 mit ausgereifter, intelligenter Filtertechnologie und vielen zusätzlichen Serverfunktionen, wie z.B. automatischer Nachdruck wird mit großem Erfolg auf den Markt gebracht.

    Kooperationsvertrag mit PrintSoft Australien, Tochtergesellschaft der Australischen Post.

    Kooperationsvertrag mit Konica Minolta Japan.



  • 2011


    Es werden weitere Filter für BENS G3 entwickelt

    wie z.B. Prescribe2PCL, CarbonCopy und MacroFilter



  • 2012


    BENS G3 wird virtualisiert

    Das Spoolserversystem wird für die virtuellen Umgebungen VMWare, XEN und Microsoft HyperV weiterentwickelt . Es folgen erste Lieferungen von BENS G3 nach Hong Kong und China.

    Der MacroGenerator Enterprise wird fertig entwickelt. Mit diesem Programm können PCL5 und PCL6 (PCLXL) Macros aus nahezu allen möglichen Vorlagen generiert werden.

    Es werden Konfiguratoren für den Macro- und CarbonCopy Filter entwickelt. Die Programme sollen dem Anwender die Definition selbst schwieriger und komplexer Druckprozesse erleichtern. Die Konfiguratoren kommen mit grafischer Oberfläche und erzeugen automatisch eine XML-Konfiguration für die jeweiligen Filter. Beide Konfiguratoren sind kostenlos.



  • 2013


    Resellervertrag für den Asiatischen Raum

    Ein Resellervertrag für den Asiatischen Raum wird mit Konica Minolta in China und Konica Minolta in Hong Kong unterzeichnet.

    Das Airprint® Protokoll und ein eigenes Follow me System wird auf BENS G3 implementiert.

    Es erscheint RBarc/QRCode und bereichert die bekannten RBarc Programme um einen weiteren, populären 2D Barcode.

    Alle Programme der RBarc-Reihe bekommen ein Update. Ab sofort wird neben SAPscript® und Smartforms® auch Interactive Forms® unterstützt.

    RBarc/Datamatrix erweist sich als eines der ganz wenigen Produkte, mit welchen die Anforderungen aus Produktion und Handel, insbesondere aus dem Bereich Automobile, erfüllt werden können. Das verdankt das Programm der vieljährigen Erfahrung im Bereich professioneller Barcodedruck, die wir in die Implementierung dieses und ähnlicher Programme übertragen haben.



  • 2014


    Es erscheint BENS G4 mit dem OS4 als Nachfolger von BENS G3

    Die neue Hardware ist noch kompakter als deren Vorgänger und verfügt über einen 30GB SSD Speicher. Das neue OS4 bietet ein modernes, intuitives und noch leichter zu bedienendes WEB-Interface. Neu in OS4 sind sowohl das komplett umgestaltete und leistungsstarke Spoolsystem mit vielfältigen Kontroll- und Nachverarbeitungsmöglichkeiten der Druckjobs, als auch das Plugin-Konzept, das schnelle Funktionserweiterungen des Servers ermöglicht, ohne dass jedes Mal das Betriebssystem geändert werden müsste. Gleichzeitig mit der Hardwarevariante erscheinen die virtuellen Varianten für VMWare, XEN und Microsoft HyperV.

    Kooperationsvertrag mit Konica Minolta Hong Kong.



  • 2015


    Umwandlung der Einzelfirma in Suchy MIPS GmbH

    Umzug ins neue Büro in München, Prinzregentenstraße 128.



  • 2016


    Einbindung einer AFP und IPDS Lösung

    Einbindung einer AFP und IPDS Lösung als Plugin in den BENS Server



  • 2017


    Erweiterung der BENS Server Filter und Plugins

    Erweiterung der BENS Server Filter und Plugins um Verarbeitungsmöglichkeiten für diverse Dokumentenformate. Der Fokus liegt auf den Formaten PCL5, PCL6 (PCLXL), Postscript, PDF und ZPL.



  • 2018


    Entwicklung von BENS PP Spool

    BENS PP Spool basiert auf dem BENS Server und ist ein Druckjob Verwaltungsprogramm für Druckproduktionssysteme. Er ist ausgelegt für große Druckdatenmengen und höchste Performance. Er bieten viele Funktionen, wie z.B. das Archivieren von Druckjobs, Nachdruck von Druckjobs, Nachdruck von einzelnen Seiten bzw. Seitenbereichen usw. Darüber hinaus verfügt BENS PP Spool über ein Management System für Operatoren mit Rechtevergabe auf Zieldrucker und Eingangs-Druckwarteschlangen.



  • 2019


    Entwicklung und Produktion des BENS LITE Servers

    Entwicklung und Produktion des BENS LITE Servers – einer kleineren, kostengünstigeren Hardwarevariante des BENS Servers mit weniger Funktionen für den dezentralen Einsatz in Niederlassungen und Filialen, die mit einer zentralen Stelle verbunden sind, in der Druckdaten erzeugt werden. Außer bestimmten Filtern werden auch Komprimierungsprogramme auf den Servern eingesetzt, wodurch der Datentransfer zwischen Zentrale und Zweigstelle signifikant beschleunigt wird.

    Erste SAP-Zertifizierung des BENS Plugins „BENS OMS1“. Mit dem Plugin wird der BENS Server zu einem SAP-zertifizierten Output Management System (OMS) nach der BC-XOM 4.0 Spezifikation.



  • 2020


    Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH

    Zusammen mit Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH bekommen wir den Zuschlag für den BENS Server mit insgesamt 3500 Druckerwarteschlangen und dem BENS PCL Barcode Filter



  • 2021


    BENS Prescribe zu PCL Konverter

    Zusammen mit Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH bekommen wir den Zuschlag für den BENS Server mit insgesamt 1500 Druckerwarteschlangen und dem BENS Prescribe zu PCL Konverter

    Kooperationsvertrag mit Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH

    Zweite SAP-Zertifizierung des BENS Plugins “ BENS OS 4.3″. Mit dem Plugin wird der BENS Server zu einem SAP-zertifizierten Output Management System (OMS) nach der BC-XOM 4.0 Spezifikation.

    Folgende Funktionen wurden zertifiziert:

    • OMS Command-Line Interface Submit
    • OMS Polling Interface
    • OMS/XOM Callback Interface
    • OMS Operations Supplement
    • OMS/XOM Extension for Printer

    Die Zertifizierung berechtigt uns dazu, dass SAP Integration Certification Logo zu benutzen.