Barcode-Lexikon

Code 93

Herkunft

Der Code 93 (VBCD: Code 93) wurde 1982 bei der Fa. Intermec entwickelt, ist ein kontinuierlicher Code und weist eine modulare Symbologie (Mehrbreitencode) auf. Der Code 93 hat eine höhere Informationsdichte als der Code 39.

Der Zeichensatz des Code 93 ist mit dem Zeichensatz des Code 39 identisch. Gegenüber Code 39 sind zusätzlich vier Steuerzeichen vorhanden, die es ermöglichen, durch Kombination mit einem der 26 Buchstaben, den vollen ASCII-Zeichensatz darzustellen (= Code 93 extended).

Symbolbeispiel

Beispiel eines Code 93 Symbol mit acht Nutzzeichen (12345678) und einem Prüfzeichen:

Code 93

Symbologiebezeichnungen

Der Code 93 wird mitunter auch

  • USD-7 genannt.

Die beiden Ziffern 9 und 3 sagen aus, daß jedes Strichcodezeichen aus 9 Elementen mit jeweils 3 Strichen und 3 Lücken besteht.

Anwendungsbereiche & Branchen

Ähnlich wie bei Code 39 bei Anwendeungen, die mehr Sicherheit und/bzw. mehr Informationsdichte anfordern. Der Code 93 ist auf Grund seiner obligatorischen 2 Prüfziffern viel sicherer, als der Code 39, der auch ohne Prüfziffer gedruckt werden kann. Der Code 93 hat eine höhere Informationsdichte. Beispiel:

  • Code 39 mit Prüfziffer. Breite des dünnsten Striches: 0.254 Mm.

Code 39 mit Prüfziffer

  • Code 93 mit 2 Prüfziffern. Breite des dünnsten Striches: 0.254 Mm.

Code 93 mit 2 Prüfziffern

Klassifizierung

Vorteile / Stärken

Nachteile / Schwächen

Codierbarer Zeichensatz

  • 36 alphanumerische A B C D E F G H I J K L M N O P Zeichen Q R S T U V W X Y Z
  • 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
  • 7 Sonderzeichen - . Space $ / + %
  • 4 Steuerzeichen ($) (%) (/) (+)
  • 1Start-/Stopp-Zeichen wird vom "Visual Bar Code Designer" automatisch generiert
  • 1 Begrenzungsstrich Unmittelbar nach dem Stopp-Zeichen wird das Strichcodesymbol mit einem Begrenzungsstrich (= schmaler Strich) abgeschlossen.

Symboleigenschaften

  • Codeart: kontinuierlich (Eine Symbologie, in der es keine Trennlücken gibt, in der also alle Lücken Informationen enthalten, das letzte Element eines Zeichens folglich direkt an das erste Element des nächsten Symbolzeichen grenzt und somit alle Elemente des Strichcodes kontinuierlich Datenträger sind.)
  • Elemente pro Symbolzeichen: 9, dargestellt in 3 Strichen und 3 Lücken
  • Selbstüberprüfende Zeichen: nein
  • Symbollänge: variabel (Die Anzahl der Datenzeichen im Symbol kann, abhängig bestehender Vereinbarungen, fest, variabel oder variabel bis zu einem definierten Maximum sein.)
  • Ratio (Verhältnis der vier Elementbreiten): Das Verhältnis der vier Elementbreiten untereinander soll 4 : 3 : 2 : 1 betragen.
  • Bidirektional lesbar: ja (Das Strichcodesymbol kann in zwei Richtungen gelesen werden, d.h. vorwärts oder rückwärts.)
  • Prüfzeichen: zwei Prüfzeichen obligatorisch (Durch Einsatz zweier Prüfzeichen – Symbolprüfzeichen – können Substitutionsfehler nahezu vollständig erkannt werden.)
  • Zeichendichte: 9 Module pro Symbolzeichen
  • Notwendige Zeichen, die keine Nutzinformationen enthalten: 19 Moduln

Prüfzeichen & Datensicherheit

Für den Code 93 sind zwei Prüfzeichen (Symbolprüfzeichen) vorgeschrieben, die nach Modulo 47 vom "Visual Bar Code Designer" automatisch berechnet werden.

Symbolbeschreibung

Ein Symbol besteht, von links beginnend, aus:

  • einer führenden Hellzone
  • einem Start-/Stopp-Zeichen
  • einem oder mehreren Symbolzeichen (Nutzzeichen)
  • zwei Prüfzeichen (Symbolprüfzeichen), die vom "Visual Bar Code Designer" automatisch berechnet werden
  • einem Start-/Stopp-Zeichen
  • einem Begrenzungsstrich (= schmaler Strich)
  • einer abschließenden Hellzone
  • Klarschriftzeile (Human Readable Text)
    Eine für den Menschen lesbare Übersetzung der im Symbol codierten Datenzeichen (und gegebenenfalls der Prüfzeichen) sollte üblicherweise mit dem Symbol ausgedruckt werden. Die Größe der Schriftzeichen und der Schrifttyp sind nicht spezifiziert. So lange die Hellzonen nicht verletzt werden, darf die Klarschriftzeile an einer beliebigen Stelle in Symbolnähe gedruckt werden. Üblicherweise wird die Klarschriftzeile unterhalb des Symbols angeordnet.

⇑ nach oben