Barcode Lexikon Übersicht M

Barcode-Lexikon

Übersicht M

  • mehrzeilige Strichcodesymbologie (MULTI-ROW SYMBOLOGY (also Stacked Symbology))

  • Mehrzeilige bzw. gestapelte Strichcodes bestehen aus mehreren Zeilen mit Strichen und Lücken. Sie haben meistens ein gemeinsames Start- und Stopp-Zeichen. Siehe gestapelter Strichcode.

  • Matrix-Codes

  • Matrix-Codes (z.B. MaxiCode, Data Matrix) bestehen aus polygonisch, meist viereckig angeordneten Gruppen von Datenzellen mit einem typischen Orientierungsmerkmal, an dem die Symbologie (Code Type) erkannt werden kann.
    Das Lesen (scannen) der Symbole erfolgt nicht mehr zeilenweise, sondern komplett als Bild und wird mittels Bildverarbeitung gespeichert, analysiert und ausgewertet.
    Siehe auch 1D-Code, 2D-Code.

  • MaxiCode

  • Siehe Kapitel MaxiCode.

  • Mehrbreitencode

  • Siehe Modulare Symbologie.

  • Mehrfachlesung (MULTIPLE READING)

  • Der Code 39 und der Code 93 erlauben die Mehrfachlesung. Das heißt, um sehr lange Codes noch gut lesen zu können ist es manchmal von Vorteil den Code in zwei oder mehrere kürzere Codes aufzuteilen. Ein Decoder muß aber auch die Fähigkeit besitzen, die verschiedenen Strichcodefelder nacheinander zu lesen, die Nutzinhalte aneinander zu ketten und diese als eine Dateninformation bereitzuhalten.

  • Modul (MODULE)

  • Das schmalste Element in einer Strichcodesymbologie wird als Modul bezeichnet. In bestimmten Symbologien können die breiten Striche und Lücken als Vielfache eines Moduls spezifiziert sein. Gleichbedeutend mit X-Modul. Siehe X-Modul.

  • modulare Symbologie (MODULAR SYMBOLOGY)

  • Eine Strichcodesymbologie, in der sich die Symbolzeichen aus Elementen zusammensetzen, deren Nennbreiten jeweils ein ganzzahliges Vielfaches des X-Moduls oder der Modulbreite betragen.
    Siehe Modul, (n, k) Symbologie.

  • Modulbreite

  • Gibt das Maß für die Breite eines Moduls an.

  • Modulo

  • Üblicherweise verwendet in Form von Modulo-10, Modulo-11, Modulo-103 etc. Der Typ des Algorithmus, der verwendet wird, um das Prüfzeichen (Symbolprüfzeichen) von bestimmten Symbologien zu berechnen.

  • MSI-Code

  • Der MSI-Code wurde von der Fa. MSI Datacorporation als PWM-Code (pulse with modulated) entwickelt. Jede Ziffer besteht aus 4 Bit. Der MSI-Code ist eine Variante des Plessey-Code.
    Siehe Kapitel MSI-Code.

⇑ nach oben