Barcode Lexikon Übersicht E

Barcode-Lexikon

Übersicht E

  • EAN

  • Abkürzung für EAN International. Ebenso verwendet für die Bezeichnung der Strichcodesymbologie zur Identifikation von Waren. Die Symbole müssen nach den Spezifikationen der EAN-Gesellschaft gebildet werden.
    Numerischer Strichcodezeichensatz. Jedes Zeichen besteht aus 7 Elementen. Es können nur 8 (EAN-8) bzw. 13 Ziffern (EAN-13) zusammen in einem Symbol dargestellt werden.Die EAN-Symbole können mit zwei- bzw. fünfstelligen Zusatzsymbolen kombiniert werden.
    Siehe Zusatzsymbol und Kapitel EAN/UPC.

  • EAN 128

  • Mit dem Strichcode "Code 128" verbundene Datenstruktur für EAN-Anwender.
    Siehe Kapitel Code 128.

  • Einstrahlscanner (SINGLE LINE (BEAM) SCANNER)

  • Ein Scanner, bei dem der Lichtstrahl einen einzigen Weg zurücklegt und somit eine eindimensionale Lesehöhe oder Lesebreite erzeugt.

  • Element

  • Ein einzelner Strich oder eine Lücke in einem Strichcodesymbol. Die Breite der individuellen Elemente kann in Moduln oder in Vielfachen des X-Moduls angegeben werden.

  • Elementbreite

  • Siehe Strichbreite.

  • Emulation

  • Nicht alle Hersteller haben für ihre Drucker bzw. Ausgabegeräte einen eigenen Befehlssatz (Drucker Kommandos) entwickelt, sondern, bis auf z.T. geringfügige Änderungen, die anderer Hersteller übernommen. Die Softwarekompatibilität zu den Originaldrucksystemen wird als Emulation bezeichnet. Am häufigsten sind Emulationen von solchen Druckern zu finden, die hohe Marktanteile erzielen konnten und so Standards gesetzt haben. Hierunter fällt auch die Emulation der Hewlett Packard Printer Command Language (PCL). Siehe PCL.

  • Entfernung (RANGE)

  • Der maximale Abstand, bis zu dem eine Scan-Einheit ein Symbol mit gegebenen Characteristiken lesen kann. Identisch mit der Summe aus optischen Unschärfebereich und Tiefenschärfe.
    Siehe Tiefenschärfe, Optischer Unschärfebereich, Leseabstand.

  • Erstleserate

  • Anzahl der korrekten Lesungen beim ersten Leseversuch, dividiert durch die Anzahl der Leseversuche. Siehe auch Zweitleserate.

  • Erweiterter ASCII (EXTENDED ASCII)

  • Ein erweiterter Zeichensatz, der in 8 Bits verschlüsselt wird und somit Werte von 0 bis 255 annehmen kann, gemäß der Norm ISO 8859.

  • Erweiterter Code (EXTENDED CODE)

  • Durch Zeichenkombinationen läßt sich beim Code 39 und Code 93 der volle ASCII-Zeichensatz (128 Zeichen) darstellen.

⇑ nach oben