Barcode Lexikon Übersicht C

Barcode-Lexikon

Übersicht C

  • CCD (Charge-Coupled Device)

  • Eine elektronische, lichtempfindliche Komponente, die in bestimmten Arten von Strichcode-Lesegeräten in linearer oder zweidimensionaler Anordnung als lichtaufnehmendes Element verwendet wird.

  • Checksumme

  • Siehe Prüfzeichen.

  • Codabar

  • Ein Strichcode, der mit vier Strichen und drei Lücken die zehn Ziffern und sechs Sonderzeichen darstellt. Der Code besitzt vier Start-/Stopp-Zeichen. Die Symbologie wird auch als 2 of 7 Code bzw. USS Codabar bzw. USD-4 bzw. Codabar Matrix bzw. ABC-Codabar bezeichnet. Es ist eine Variante, die mit zwei verschiedenen Modulbreiten auskommt.
    Die erste Variante des Codabar, auch Monarch Code bzw. Standard-Codabar genannt, ist ein Codabar mit 18 verschiedenen Modulbreiten und ist deshalb so gut wie nicht auf EDV-Drucksystemen zu drucken. Diese Variante kommt nahezu nicht mehr zum Einsatz.
    Siehe Kapitel "Codabar".

  • Code 128

  • Der Zeichensatz des Code 128 umfaßt 128 Zeichen, entsprechend dem ASCII-Zeichensatz. Es wird zwischen drei Zeichensätzen (Zeichensatz A bzw. B bzw. C) unterschieden, die je nach Einsatzzweck eingesetzt werden können. Jedes Zeichen besteht aus neun Moduln, jeweils aus drei Strichen und drei Lücken. Der Code ist ein Mehrbreitencode mit bis zu vier unterschiedlichen Modulbreiten. Die Symbologie wird auch als USD-6 bezeichnet. Wichtige Sonderfestlegungen, die den Code 128 zur Grundlage haben, sind EAN 128 und UCC-128. Siehe Kapitel "Code 128".

  • Code 39

  • Der Zeichensatz des Code 39 umfaßt 43 Zeichen (10 Ziffern, 26 Großbuchstaben, 7 Sonderzeichen). Jedes Zeichen besteht aus neun Elementen, jeweils aus fünf Strichen und vier Lücken. Der Code ist ein Zweibreitencode. Die Symbologie wird auch als Code alpha 39 bzw. 3 of 9 Code bzw. Code 3 of 9 bzw. USD-3 bezeichnet. Wichtige Sonderfestlegungen, die den Code 39 zur Grundlage haben, sind der Code Danish PTT und French Postal
    Eine Variante des Code 39, "Erweiterter Code 39" bzw. Code 39 extended ermöglicht die Codierung des kompletten ASCII-Zeichensatzes. Dies wird erreicht durch Kombination eines Sonderzeichens mit einem Buchstaben. Siehe Kapitel "Code 39".

  • Code 93

  • Der Zeichensatz des Code 93 umfaßt, genau wie der Code 39, 43 Zeichen (10 Ziffern, 26 Großbuchstaben, 7 Sonderzeichen). Jedes Zeichen besteht aus drei Strichen und drei Lücken. Der Code ist ein Mehrbreitencode mit bis zu vier unterschiedlichen Modulbreiten. Die Symbologie wird auch als USD-7 bezeichnet.
    Eine Variante des Code 93, "Erweiterter Code 93" bzw. Code 93 extended ermöglicht die Codierung des kompletten ASCII-Zeichensatzes. Dies wird erreicht durch Kombination eines Steuerzeichens mit einem Buchstaben (26 Großbuchstaben).
    Siehe Kapitel "Code 93".

  • Codeart

  • Siehe Code Typ.

  • Code Typ

  • Siehe Symbologie.

  • Codedichte

  • Siehe Informationsdichte.

  • Codieren (Verschlüsseln) (ENCODE)

  • In einen Code überführen.

  • CPI (Zeichen pro Zoll) (Characters per Inch)

  • Abkürzung für "characters per inch" (Zeichen pro Zoll). Verwendet zur Messung der Strichcodedichte.

  • Cyclic Redundancy Check (CRC)

  • Eine Form der Prüfziffernberechnung für den Plessey Code. Siehe auch zyklischer Code.

⇑ nach oben