Barcode Lexikon Übersicht A

Barcode-Lexikon

Übersicht A

  • AIM

  • AIM ist die Abkürzung von Automatic Identification Manufactures, Inc. in 1326 Freeport Road, Pittsburgh, PA 15238.

  • Algorithmus (ALGORITHM)

  • Eine Folge von Schritten für eine bestimmte Kalkulation.

  • Alphanumerisch (ALPHANUMERIC)

  • Eine mindestens aus Dezimalziffern und den Buchstaben des Alphabetes gemischte Darstellung eines Begriffes wird alphanumerisch genannt; im Gegensatz zur rein numerischen (nur aus Ziffern) oder rein alphabetischer Codierung. In der alphanumerischen Darstellung werden häufig auch andere Zeichen (Interpunktionszeichen, Sonderzeichen, etc.) verwendet. Siehe Zeichenvorrat.

  • ANSI

  • ANSI ist die Abkürzung von American National Standards Institute, USA. Sie ist eine von der Business Equipment Manufacturers Association (BEMA), einem Zusammenschluß von Büromaschinenherstellern, geförderte Organisation zur Festsetzung freiwilliger Industriestandards.

  • Anwendungsstandard (APPLICATION STANDARD)

  • Spezifikationen, die Methoden und Bedingungen definieren, unter denen Strichcode-Technologie zu einem bestimmten Zweck angewendet werden kann. Sie schreiben z.B. das Datenformat, optische Anforderungen und symbologiebezogene Parameter als Untermenge, des durch die relevante technische Norm festgelegten Spielraums vor.

  • ASCII

  • Abkürzung für "American Standard Code for Information Interchange" (Amerikanischer Standard Code für den Informationsaustausch): ein Computercode, bestehend aus 128 alphanumerischen Zeichen und Kontrollzeichen. Jedes Zeichen ist in 7 Bits verschlüsselt (8 inklusive des Paritätsbits) und dient dem Informationsaustausch zwischen Computersystemen. Der Standard ist spezifiziert in ISO 646.
    Standardcode für den Austausch von Informationen zwischen Datenverarbeitungssystemen, Kommunikationssystemen, etc. Dabei ist einer Zahl von 0 bis 255 jeweils ein Zeichen zugeordnet. Der Computer sendet beispielsweise den Wert von 65 und der Drucker gibt den Großbuchstaben "A" aus, da dieser Buchstabe dem Wert 65 zugeordnet ist.

  • Auflösung (RESOLUTION)

  • Der Grad an Detaillierung eines Bildes, den ein Gerät erzeugen kann. Die schmalste Strichstärke, die von einem bestimmten Gerät oder mittels einer bestimmten Methode hergestellt werden kann, oder die schmalste Strichstärke, die von einem bestimmten Scanner erfolgreich gelesen werden kann. Die Auflösung wird angegeben in Punkten bzw. Linien pro mm bzw. cm bzw Zoll (inch).

  • Ausgabegerät (OUTPUT DEVICE)

  • Das letzte Glied einer Kette computergesteuerter Anlagen, mit denen die Strichcode-Symbole erstellt werden (z.B. Laserdrucker, Inkjetprinter, etc.).

  • Ausrichtung (ORIENTATION)

  • Die Ausrichtung ist die Positionierung eines Strichcodesymbols zu einer spezifischen Richtung oder Ebene. Siehe Leiteranordnung, Zaunanordnung.

  • Autodiskrimination (AUTODISCRIMINATION)

  • Die Fähigkeit eines Strichcode-Lesegerätes, automatisch zwischen zwei oder mehr Symbologien zu unterscheiden (z.B. Interleaved 2 of 5, Code 39).

⇑ nach oben