• Teilen

Rbarc/QR-Code, SAP Generator für den QR-Code

Rbarc/QR-Code für SAP® Systeme

RBarc/QRCode ist ein ABAP® Programm mit dem 2D-Barcodes vom Typ QR Code auf SAP®-Systemen automatisch generiert werden können.

Das Programm ist – ähnlich wie RBarc/Datamatrix - ein in ABAP geschriebenes SAP® Include, das einmalig auf dem SAP® Application Server installiert wird.

Rbarc/QR-Code kann für jede Ausgabeart (SAP® Gerätetypen) und jeden Ausgabeweg (SAP® Koppelarten) von SAP® Dokumenten verwendet werden:

  • Drucken,
  • Faxen,
  • Mailen,
  • Archivieren,
  • in PDF Umwandeln,
  • usw.

Das Programm zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

RBarc/QRCode funktioniert unabhängig vom Betriebssystem, auf dem das SAP®-System installiert wurde.

  • RBarc/QRCode funktioniert auf allen ABAP-basierenden SAP®-Systemen, wie R/3, mySAP, SAP® ERP, NetWeaver.
  • RBarc/QRCode kann sowohl mit SAPscript als auch Smart Forms und Interactive Forms (Adobe Forms) verwendet werden.
  • RBarc/QRCode erzeugt QR Code-Barcodes on-the-fly, innerhalb des SAP® System, so dass diese auf allen SAP®-Gerätetypen ausgegeben werden können, die eine Grafikausgabe unterstützen. Dazu gehören Drucker, Faxgeräte, Archivierungssysteme, Mails, PDF-Dateien usw.
  • RBarc/QRCode hält sich an die AIM International Technical Specification und unterstützt u. A. folgende Features:
    • QR Code Symbol Model 2
    • Freie Wahl der Modulgröße
    • Alle 40 in der AIM-Spezifikation festgelegten Symbolversionen, die sich auf die Modulzusammensetzung beziehen
    • Automatische Prüfziffern-Berechnung nach Reed-Solomon
    • Codierung von ASCII-Daten, Binärdaten, ASCI-Hex-Codes, Unicode (multibyte Codes) und Kanji Zeichen.
    • Extended Channel Interpretation (ECI)
    • FNC1 an erster und zweiter Stelle
    • 4 Error Correction Levels (L, M, Q und H) für jede Version.
    • Fixe oder automatische Wahl der Version, je nach Datenmenge.

RBarc/QRCode wurde so konzipiert, dass sich mit dem Programm die über die Barcode Spezifikation hinaus gehenden Anforderungen verschiedener Branchen, Gruppierungen und Verbände, realisieren lassen. Beispielweise können Daten kodiert werden, die nicht über die Tastatur eingegeben werden können, jedoch zur Erfüllung von diversen Spezifikationsanforderungen an verschiedenen Stellen im Datenstrom kodiert werden müssen. Dazu gehören z.B. die Zeichen FNC1, GS, RS und EOT.

Der QR Code wurde 1994 in Japan mit dem Ziel entwickelt, einen Barcode mit hoher Datenkapazität und sehr schneller Lesbarkeit (QR = Quick Response) zur Verfügung zu stellen. Ein weiteres, wichtiges Ziel war, die Kodierung der in Japan verwendeten Kanji-Zeichen zu ermöglichen. In der Tat ist QR Code der einzige Barcode, mit dem nicht nur Kanji, sondern auch Sonderzeichen aus der lateinischen Schrift, wie z.B. die deutschen Umlaute, zuverlässig kodiert und als solche von den Lesegeräten auch wiedergegeben werden. Bei ausreichender Bildschirmauflösung kann der mit RBarc/QRCode erzeugte Barcode mit einem Smartphone und einer geeigneten APP (z.B. der kostenfreien I-nigma APP) direkt vom Bildschirm der SAP® Druckvorschau gelesen werden.

Alle QR Code Labels sind quadratisch. Die kleinsten Module - auch quadratisch - stellen Bitinformationen dar. Der QR Code ist in alle Richtungen (omnidirektional) lesbar, kann also in beliebiger Richtung auf dem Träger angebracht werden. Als Suchmuster dienen charakteristische, umrahmte Vierecke in drei Ecken eines QR Code Labels. Zusätzlich wird der QR Code mit sog. Taktlinien und Orientierungszellen, deren Anzahl mit steigender Größe eines QR Codes wächst, versehen. Die Taktlinien und unterschiedlich vielen Orientierungsmuster erlauben eine zuverlässige Lesung auch von verzerrten Barcodes. Dadurch können für den Druck von QR Codes alle Standard-Drucktechniken verwendet werden und der Barcode kann nicht nur auf Dokumente sondern auch auf verschiedenartige Behältnisse gedruckt werden.

RBarc/QRCode unterstütz alle 40, in der offiziellen Spezifikation definierten Versionen, die eine unterschiedliche Größe und Datenkapazität aufweisen - zwischen 26 und 3706 Codewords. Codewords sind Kodierungseinheiten, die je nach Art der Daten (numerisch, alphanumerisch, binär oder gemischt) ein oder auch mehrere Zeichen kodieren). Die Datenkapazität des QR Codes beträgt bis zu 7089 numerische, 4296 alphanumerische oder 1817 binäre Zeichen. Werden unterschiedliche Datentypen miteinander gemischt, dann ergibt sich die reelle, kodierbare Datenmenge aus einer Mischkalkulation.

Die besonderen Vorteile, die sich durch den Einsatz von RBarc/QRCode ergeben, sind:

  • Nahtlose Integration in das SAP®-System
  • Unterstützung aller SAP® Formulartechnologien: SAPscript, Smart Forms und Interactive Forms by Adobe.
  • Die Möglichkeit der einheitlichen Ausgabe über verschiedene Medien, wie Drucker, Faxgeräte, E-Mails, PDF-Dateien und Archivierungssyteme.
  • Die Möglichkeit der Kodierung von binären Daten, die nicht über die Tastatur eingegeben werden (z.B. FNC1, RS, GS, EOT).
  • Die Unterstützung von multibyte (Unicode) Zeichen (z.B. Umlaute).
  • Die Tatsache, dass bei der Entwicklung des Programms nicht nur die Spezifikationen, sondern darüber hinaus auch sowohl die Möglichkeiten elektronischer Ausgabegeräte als auch Kundenanforderungen berücksichtigt wurden und somit viele parametrisierte Gestaltungsmöglichkeiten des Labels bestehen.
  • Die zentrale Installation auf dem Application Server.
  • Keine Client-Komponenten
  • Kurze Installationsdauer.
  • Einfache Einbindung in bestehende Formulare.

Das Programm kann sowohl mit SAPscript, Smart Forms als auch mit Interactive Forms Formularen verwendet werden.

Weitere Eigenschaften:

  • Mehrere Variable aus verschiedenen Formularstellen können in einem QR-Code Label in einen Schritt verschlüsselt werden.
  • Die Barcode Größe kann über Parameter auf eine feste Größe eingestellt werden – unabhängig von der Anzahl zu verschlüsselnder Daten.
  • Die Verschlüsselung von im SAP® System nicht darstellbaren Zeichen, wie z.B.: Funktionscode RS, GS, EOT ist möglich. Auch nicht lateinische Zeichen, wie kyrillisch, Kanji, Thai oder diakritische Zeichen, wie z.B.: deutsche Umlaute können kodiert werden.

Das Programm wird mit einem ausführlichen Handbuch und Implementierungsbeispielen in SAPscript, Smart Forms und Interactive Forms geliefert.

Drucken – Faxen – Mailen – Archvieren – in PDF Umwandeln

Druckvorschau eines SAP®-Dokumentes mit QR-Code

Druckvorschau - SAP®-Dokument mit QR-Code