• Teilen

Fragen und Antworten BENS Printserver

Fragen und Antworten Printserver BENS

Hier finden Sie eine Liste der am häufigsten gestellten Fragen und die passenden Antworten dazu.

Sollten Sie keine passende Antwort auf Ihre Fragen finden, dann kontaktieren Sie uns bitte. Unser Support Team steht Ihnen gerne zur Seite.

Ich habe einen neuen BENS Server bekommen und kann mich mit ihm nicht verbinden.

Jeder BENS Server wird mit der IP-Adresse 10.0.0.10 und der Subnetmast 255.255.255.0 ausgeliefert. Um die IP-Adresse von BENS an Ihr Netzwerk anzupassen, schließen Sie BENS ans lokale Netzwerk an und geben einem Ihrer Computer eine IP-Adresse, die sich nur im letzten Nummernblock unterscheidet, z.B. 10.0.0.20. Starten Sie danach den Internetbrowser und geben im Adressfenster 10.0.0.10 ein. Danach können Sie sich auf BENS einloggen und die IP-Adresse ändern.

Wie lautet das Initialpasswort für BENS?

BENS G3 bis OS 3.x hat kein Initialpasswort (Feld einfach leer lassen). Die Initialanmeldung beim OS4 erfolgt mit Username admin und Passwort admin.

Ich weiß die IP-Adresse von BENS nicht mehr. Was tun?

Versuchen Sie es mit dem Programm BENS Finder. http://www.suchymips.de/de/download/bens_patch/BensFinder.zip
Das Programm (keine Installation notwendig) durchsucht das Netzwerk nach allen BENS Servern. Dazu muss der zu findende BENS Server eingeschaltet sein und zwischen BENS und dem Client, auf dem das Programm gestartet wurde, darf kein Router hängen.

Ich kann mich an BENS nicht mehr anmelden, da ich das Passwort vergessen habe. Wie kann ich das Passwort von BENS zurücksetzen?

Sie können das Passwort von BENS nur direkt am Server zurücksetzen, nicht jedoch remote über den Browser. Schließen Sie dazu an BENS einen Monitor und eine USB Tastatur an. Nachdem BENS gestartet ist, melden Sie sich an mit dem Usernamen reset und Passwort reset. Sie werden gefragt, ob das Sie das Passwort zurücksetzten möchten. Geben Sie no ein und das Passwort wird zurückgesetzt.

Wie funktioniert das Master / Slave System?

Master und Slave sind 2 identische BENS Server, die gleichzeitig im Netz aktiv sind. Jeder der Server hat eine eigene IP-Adresse und beide Server kommunizieren miteinander. Der Master erstellt auf dem Slave regelmäßig ein Spiegelbild von sich selbst. Wenn der Slave den Master nicht mehr erreichen kann, dann sendet er eine E-Mail mit entsprechender Benachrichtigung an den Administrator, übernimmt die IP-Adresse vom Master und erlaubt somit einen reibungslosen, produktiven Betrieb. Wenn der Master repariert wird und wieder im Netz ist, dann gibt der Slave die IP-Adresse des Masters auf und geht wieder in den Standby Modus. Auch der Master sendet eine E-Mail an den Administrator, falls der Slave für ihn nicht mehr erreichbar sein sollte.

Muss ich für den Slave auch Lizenzen beziehen?

Nein, nur die Masterlizenzen sind kostenpflichtig.

Kann ich Druckjobs nachdrucken?

Ja, Druckjobs können nachgedruckt werden, auch auf anderen Druckern als dem ursprünglichen Zieldrucker. Bis OS 3.x können nur die verarbeiteten Druckjobs (output jobs) nachgedruckt werden. Ab OS4 können auch die unverarbeiteten Input Jobs neu verarbeitet und nachgedruckt werden.

Kann ich Druckjobs verzögert ausdrucken?

Ja, Druckjobs können auf dem BENS Storage oder auch auf einem externen Laufwerk zwischengespeichert und später über das Follow me System am gewählten Drucker ausgegeben werden.

Wie viele verschiedene Filter kann ich pro Virtuellem Drucker definieren?

Es gibt eine Limitierung der Anzahl von Filtern pro Virtuellem Drucker. Allerdings kommen in der Praxis selten mehr als 4 bis 5 Filter pro virtuellem Drucker zum Einsatz.

Was ist ein Virtueller Drucker?

Ein Virtueller Drucker auf BENS ist ein Anschlussport, über den Druckdaten von sendenden Stationen empfangen werden (z.B. über Socket, LPR oder SMB). Im Netzdatenverkehr verhalten sich diese Anschlüsse wie echte Drucker, daher der Name "Virtueller Drucker".

Stimmt die Reihenfolge bei Massendruckaufträgen?

BENS gibt alle Druckjobs in der gleichen Reihenfolge aus, wie sie am Virtuellen Drucker ankommen. Das heißt allerdings, dass wenn mehrere Druckstationen (z.B. Clients) gleichzeitig mehrere Druckjobs an den gleichen Virtuellen Drucker senden, die endgültige Reihenfolge nicht mehr vorhersehbar ist. Die Reihenfolge vom jeweiligen Client wird allerdings immer eingehalten.

Wie viele Drucker kann man auf BENS definieren?

Auf einem BENS können bis zu 500 Drucker definiert werden. Allerdings ist eine Hardware Appliance aus Performance Gründen für max. 50 Drucker freigegeben. Wer mehr Drucker auf einer Hardware Appliance installiert übernimmt das Risiko von Performance Verlusten.

In welchen Sprachen wird das WEB-Interface geliefert?

Bis OS 3.x werden die Sprachen Deutsch und Englisch unterstützt. Ab OS 4.x werden folgende Sprachen unterstützt: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch.

Wie werden Filter lizenziert?

Filter werden in der Regel pro Virtuellem Drucker Lizenziert.

Können nachträglich Lizenzen hinzugefügt werden?

Ja, Lizenzen können nachträglich zu jeder Zeit hinzugefügt werden. BENS zählt alle Lizenzen zusammen und verwaltet diese.

Sind Filterlizenzen einem bestimmten Virtuellen Drucker zugeordnet?

Nein. Wenn eine Lizenz einem Virtuellen Drucker zugeordnet wird, dann wird Sie im BENS Verwaltungssystem als in Gebrauch vermerkt und die Anzahl der frei verfügbaren Lizenzen sinkt. Wird der Filter vom Virtuellen Drucker gelöscht, dann wird diese Lizenz wieder frei und kann einem anderen Virtuellen Drucker hinzugefügt werden.

Ich kann einen neu angelegten Virtuellen Drucker nicht speichern, weil zu wenige Lizenzen vorhanden sind. Was heißt das?

Das heißt, dass zu wenige Lizenzen vorhanden sind. Wenn Sie z.B. 10 Lizenzen für einen Filter besitzen und der Filter wurde bereits 10 verschiedenen Virtuellen Druckern zugeordnet, dann kann kein elfter Virtueller Drucker mit diesem Filter mehr angelegt werden.

Wie viele Konfigurationen kann ich pro Filter definieren?

Es können beliebig viele Konfigurationen für einen Filter definiert werden.

Meine Anwendung kann nur über LPR drucken. Wir verwenden aber ein System im Netzwerk, das nur über Socket Druckdaten annimmt. Kann ich das Problem mit BENS lösen?

Ja, mit BENS kann das Problem gelöst werden. Legen Sie einen Virtuellen Drucker mit dem Anschlusstyp LPR an und einen Drucker mit dem Anschlusstyp Socket und verbinden die beiden miteinander. BENS wird automatisch eine Protokollumwandlung durchführen.

Ist BENS für Massendruck geeignet?

Ja, BENS ist für Massendruck geeignet. In diesem Fall empfehlen wir die Wahl einer virtuellen Appliance auf VMWare, XEN oder Microsoft HyperV. In virtuellen Umgebungen können BENS viel mehr Ressourcen (Prozessoren, Arbeitsspeicher, Festplattenspeicher) zugewiesen werden als auf einer Hardware Appliance.

Welche Treiber benötige ich um BENS zu benutzen?

BENS benutzt keine Treiber. Vor dem Einsatz sollte aber geprüft werden, welche Druckersprachen von dem geplanten Filter unterstützt werden.

Welche Filter gibt es für BENS?

Die Liste der aktuell verfügbaren Standardfilter finden Sie auf unserer Homepage unter www.suchymips.de

Können neue Filter in Auftrag gegeben werden?

Ja, neue Filter können in Auftrag gegeben werden.

Wie funktioniert Mobiles Drucken mit BENS?

eder Virtuelle Drucker auf BENS kann optional zu einem mobilen Drucker definiert werden. Diese Drucker sind dann für IOS-Geräte, die sich im gleichen Netzwerk befinden, sichtbar. Mit der Follow-me Funktionalität kann erreicht werden, dass für alle Anwender nur ein mobiler Virtueller Drucker sichtbar ist. Dennoch können die Anwender ihre Ausdrucke am Drucker ihrer Wahl abholen.

Wie definiere ich einen Druckprozess mit BENS (z.B. für den Barcodedruck aus SAP®)?

Legen Sie zuerst einen Drucker an, an den die verarbeiteten Druckdaten gesendet werden sollen. Legen Sie danach einen Virtuellen Drucker an und verknüpfen diesen mit dem zuvor angelegten Zieldrucker. Fügen Sie der Definition des Virtuellen Druckers die zu verwendenden Filter in gewünschter Reihenfolge hinzu. Wenn der Filter konfigurierbar ist, wählen Sie die jeweils für den Prozess passende Filterkonfiguration aus. Filter, Konfiguration und Lizenzen, falls nicht vorhanden, müssen vorher auf BENS hochgeladen werden.

Ist der Barcode Druck mit BENS SAP®-kompatibel?

Ja, der Barcode Druck mit dem BENS Filter ist SAP®-kompatibel.

Was macht der Unicode Filter?

Der Unicode Filter setzt Unicode-kodierte Druckdaten so um, dass Sie auf Druckern, die kein Unicode unterstützen gedruckt werden können. Gleichzeitig stellt BENS die Schrift ANDALE mit ca. 60.000 Zeichen zur Verfügung, die den Unicode Ausdruck in verschiedenen Schriftsprachen ermöglicht.

Können Filter miteinander kombiniert werden?

Ja, Filter können miteinander kombiniert werden. Eine oft verwendete Kombination ist z.B. Barcode und Unicode oder Macro und CarbonCopy.

Was sind Filterkonfigurationen und wozu dienen sie?

Filterkonfigurationen sind Dateien im XML-Format, mit denen die Arbeitsweise der Filter gesteuert werden kann. Z.B. enthält eine Konfiguration für den Macrofilter Informationen darüber, welche Macros auf welchen Seiten gedruckt werden sollen. Pro Filter kann eine unbegrenzte Anzahl von Konfigurationen definiert werden. Pro Virtuellen Drucker darf nur eine Konfiguration pro Filter definiert werden.

Speichert BENS die Druckjobs?

Ja, BENS Speichert alle Druckjobs und deren Status.

Wie viele Druckjobs speichert BENS?

Die Anzahl der Druckjobs, die gespeichert werden, hängen einerseits davon ab, wieviel Festplattenspeicher zur Verfügung steht und anderseits davon, welche Einstellungen der Administrator diesbezüglich vorgenommen hat. Steuerbar sind: Alter der Druckjobs, Anzahl der Druckjobs im Spool und freibleibender Festplattenspeicher. Wird eines der definierten Kriterien überschritten, dann fängt das System an Druckjobs zu löschen, welche die definierten Kriterien nicht mehr erfüllen.

Wie erfahre ich, dass Master oder Slave nicht mehr funktioniert?

Sollte Master oder Slave nicht mehr funktionieren, dann sendet der funktionierende Server eine E-Mail Benachrichtigung an den Administrator. Die E-Mail Adresse des Empfängers wird bei der Konfiguration von BENS angegeben.

Können mit BENS PDF-Dateien erzeugt werden?

Ja, mit BENS können optional PDF-Dateien erzeugt werden.

Wie kann ich BENS herunter fahren?

Bis OS 3.x kann BENS nur ausgeschaltet werden, indem die Stromzufuhr unterbrochen wird. Ab IS 4.0 wählt man Einstellungen / System / Neustart, oder Einstellungen / System / Herunterfahren.

Wie kann ich mich vor einem Ausfall des Servers schützen?

Vor dem Ausfall der Hardware Appliance können Sie sich schützen, indem sie ein Master / Slave System mit 2 Servern installieren. Eine Virtuelle Appliance schützen Sie am besten durch regelmäßiges Erstellen eines Snapshots. In beiden Fällen sollte jedoch regelmäßig ein Backup mit BENS Boardmitteln erstellt werden.

Wie erfährt die Anwendung, dass ein Drucker nicht ordnungsgemäß funktioniert?

BENS unterstützt das SNMP Protokoll. Über dieses Protokoll sendet der Drucker seinen Status an BENS. BENS reicht diesen Status weiter an die Druckende Instanz. Voraussetzung ist, dass alle Kommunikationsknoten das SNMP Protokoll unterstützten. Ab BENS OS 4.0 kann das Protokoll für jeden Virtuellen Drucker separat ein- und ausgeschaltet werden.

Welche Druckprotokolle werden von BENS unterstützt.

BENS unterstützt folgende Protokolle:

  • LPR
  • Socket
  • SMB
  • IPDS (kostenpflichtig)
  • AirPrint (kostenpflichtig)
  • SNMP

Kontaktdaten

  • Suchy MIPS GmbH
    Prinzregentenstraße 128
    81677 München
  • + 49 (0) 89 - 944 19 77 - 0
  • + 49 (0) 89 - 944 19 77 - 13